JurOA 2021 Teaser

Zur Veranstaltung 2021

Das Anliegen des 2018 gegründeten Netzwerks JurOA ist es, das Thema Open Access für die Rechtswissenschaften weiter in die entsprechende Fachdisziplin zu tragen. Das Netzwerk hatte vor, im Jahr 2020 eine neuerliche Tagung abzuhalten, doch infolge der im selben Jahr ausgebrochenen und weiterhin andauernden globalen COVID-19-Pandemie wurde diese Tagung, zum Schutz ihrer hoffentlich zahlreichen Teilnehmerinnen, auf den Zeitraum Oktober/November 2021 verschoben. Die mittlerweile 3. JurOA-Tagung soll nicht nur am Standort der Fachhochschule Potsdam stattfinden, sondern sie wird auch von einer Gruppe Studentinnen des Fachbereichs Informationswissenschaften, unter der Leitung von Prof. Dr. jur. Ellen Euler, vorbereitet und beworben. Während sich in den vergangenen Monaten der Pandemie Menschen für Zusammenkünfte vermehrt digital getroffen haben, hat sich die Organisationsgruppe der Studierenden dennoch dazu entschlossen, die Tagung nicht digital stattfinden zu lassen, da ein persönliches Treffen für eine bessere Vernetzung und einen Austausch untereinander essentiell erscheint.

Durch die immer mehr zunehmende Relevanz des Open Access Publizierens für die Rechtswissenschaften und dem Wachstum des Netzwerks der JurOA ließen sich sowohl nationale als auch internationale Expertinnen gewinnen, die bereit waren, im Vorfeld der geplanten Tagung ihre Sicht zum Thema Open Access zu teilen. Darüber hinaus ist geplant, Expertinnen vor Ort zu versammeln, um mit ihnen im gemeinsamen Diskurs das Thema vertiefen zu können. Weitere Informationen zur geplanten JurOA 2021 werden folgen und über eine Vielzahl von Kanälen mitgeteilt. Zusätzlich ist es für Interessentinnen möglich, den Newsletter der JurOA 2021 zu abonnieren.

Vorschläge, Wünsche und Anregungen oder das Interesse, sich selbst mit einem Beitrag für die geplante Tagung zu beteiligen, sind erwünscht und können hier in einem gemeinsamen „Cryptpad“ abgegeben werden. Sämtliche Anregungen sollen auch in Zukunft im Rahmen eines Studentinnenprojekts der Fachhochschule Potsdam umgesetzt werden.